Afrikanische Schweinepest (ASP) – Empfehlungen für Persönliche Schutzausrüstungen

Afrikanische Schweinepest (ASP) – Empfehlungen für Persönliche Schutzausrüstungen

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine schwere, hoch ansteckende Viruserkrankung der Schweine (Haus- und Wildschweine) mit hoher Sterblichkeit. Für den Menschen und andere Haustierarten ist sie nicht gefährlich. Besonders hohe Virus-Konzentrationen sind in Blut und Gewebe zu finden. Das Virus wird aber auch über Speichel, Urin, Kot oder Sperma ausgeschieden.

Übertragen wird die Afrikanische Schweinepest durch direkten Kontakt von Tier zu Tier oder indirekten Kontakt, z. B. über virusbehaftete Gegenstände, Futtermittel, Speisereste usw. Auch der Mensch kann nach Kontakt zu infizierten Tieren, z. B. über schmutzige Hände, Schuhe oder Kleidung, das Virus übertragen.

Um die Ausbreitung einer solchen Tierseuche zu verhindern oder einzudämmen, haben die Behörden ein umfassendes Maßnahmenpaket verabschiedet. So ist bei einem Ausbruch der Krankheit bei Hausschweinen u. a. die Tötung und unschädliche Beseitigung aller Schweine des betroffenen Betriebs vorgesehen. Anschließend müssen Ställe und andere Betriebseinrichtungen gründlich gereinigt und desinfiziert werden.

Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) für die Bekämpfung von Tierseuchen

Für die oben genannten Tätigkeiten sind entsprechend geeignete Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) erforderlich, um

  • die Ausbreitung der Krankheit in bislang nicht infizierte Gebiete zu verhindern sowie
  • die mit der Reinigung und Desinfektion beschäftigten Menschen vor dem Kontakt mit den dafür eingesetzten Chemikalien zu schützen

Bestandteil dieser PSA sind u. a. Chemikalienschutzanzüge, die eine Barriere gegen Infektionserreger sowie gegen unter Druck stehende Chemikalienspritzer besitzen müssen.
DuPont Protection Solutions bietet drei Produktfamilien, Tychem® 2000 C, Tychem® 6000 F und Tyvek® 600 Plus, die für solche Anwendungen besonders geeignet sind. Sie erfüllen die Anforderungen der EN 14126 (Schutzkleidung – Leistungsanforderungen und Prüfverfahren für Schutzkleidung gegen Infektionserreger) in der höchsten Leistungsklasse. Zudem bieten sie Schutz gegen häufig zur Desinfektion eingesetzte Chemikalien.

dupont-tychem-C-inline-DE
dupont-tychem-C-specifications-DE

Tychem® 2000 C Schutzanzüge bestehen aus einem Laminat aus dem bewährten DuPont™ Tyvek® Schutzmaterial und einer Polymerbeschichtung.   

  • sehr hohe Barriere gegen Infektionserreger gemäß EN 14126
  • zertifiziert als Chemikalienschutzkleidung Typ 3-B,4-B,5-B,6-B
  • hohe Barriere gegen zahlreiche anorganische Chemikalien (auch unter Druck)
  • Schutz gegen Desinfektionsmittel
dupont-tychem-F-inline-DE
dupont-tychem-C-specifications-DE

Tychem® 6000 F Schutzanzüge bestehen aus einem robusten Tyvek® Substrat, auf das eine proprietäre Barrierefolie laminiert ist.

  • sehr hohe Barriere gegen Infektionserreger gemäß EN 14126
  • zertifiziert als Chemikalienschutzkleidung Typ 3-B,4-B,5-B,6-B
  • sehr hohe Barriere gegen die Permeation zahlreicher organischer und hoch konzentrierter anorganischer Chemikalien (auch unter Druck)
  • Schutz gegen hoch toxische Desinfektionsmittel
dupont-tyvek-classic-plus-inline-DE
dupont-tyvek-classic-plus-specifications-DE

Für die Routineinspektion von Ställen und Höfen sowie für leichte Reinigungsarbeiten bietet DuPont den Typ 4-B, 5-B und 6-B Chemikalienschutzanzug Tyvek® 600 Plus.

  • Schutz gegen Infektionserreger gemäß EN 14126
  • zertifiziert als Chemikalienschutzkleidung Typ 4-B, 5-B und 6-B
  • Schutz gegen wässrige Chemikalien und Sprühnebel
  • geringes Gewicht, luft- und wasserdampfdurchlässig

Als ideale Ergänzung können Tychem® 2000 C und Tychem® 6000 F Zubehörteile dazu beitragen, besonders exponierte Körperteile noch besser zu schützen. Erhältlich sind Rückenschlusskittel, Schürzen, Armstulpen sowie Überziehstiefel.