Design der Medizinverpackung: Schutz der Patienten und Produkte

Verpackung für pharmazeutische Produkte | Medizinprodukteverpackungen von DuPont

Damit das Design einer Medizinverpackung Erfolg verspricht, muss eine lange Checkliste an Anforderungen erfüllt werden. Dazu zählen die Einhaltung von Vorschriften, die einfache Anwendbarkeit durch Patienten und Pflegekräften, die Verträglichkeit mit gängigen Sterilisationsverfahren sowie eine effiziente Produktion.

Dabei stehen die Gesundheit und die Sicherheit immer im Vordergrund. Da das Design einer Medizinverpackung auch Deckel, Beutel, Taschen und Trays umfasst, sind die darin befindlichen Arzneimittel und Produkte für das Design ausschlaggebend. Praktisch jede Verpackung beinhaltet eine individuelle Anpassung, sei es bei der Sterilisation oder der einfachen Handhabung.

Anforderungen an das Design von Medizinverpackungen
Von entscheidender Bedeutung für den Designprozess ist die Auswahl des richtigen Schutzmaterials, nachdem die unterschiedlichen Eigenschaften von verfügbaren Materialien in Betracht gezogen wurden. Das ideale Material für die Medizinverpackung muss folgende Anforderungen erfüllen:

  • Aufrechterhaltung der Sterilität bis zur Verwendung

  • Beständigkeit gegenüber mikrobieller Penetration

  • Beständigkeit gegenüber mechanischer Beschädigungen

  • Möglichkeit zur aseptischen Öffnung

  • Verträglichkeit mit anderen Sterilisationsverfahren

  • Einfache Verwendung für medizinische Fachkräfte

  • Einfache Herstellung

  • Einhaltung von Vorschriften

Beim Design einer Medizinverpackung spielen sowohl die Produktionseffizienz als auch die Qualitätskontrolle eine wesentliche Rolle. Daher ist die Auswahl des Materials und der Partner bei der Herstellung einer kosteneffektiven Lösung mit steriler Barriere, die die gesetzlichen Anforderung erfüllt, der wichtigste Punkt.

Tyvek® und das Design von Medizinverpackungen
DuPont™ Tyvek® unterstützt das Design von Medizinverpackungen für zahlreiche Anwendungen. Schon seit 40 Jahren setzen Weiterverarbeiter und Hersteller von Medizinprodukten auf dieses Material.

Tyvek® bietet eine einmalige Flexibilität und kann mit den meisten Verpackungstechnologien zur Herstellung einer kosteneffektiven Lösung mit steriler Barriere genutzt werden, die die gesetzlichen Anforderung erfüllt. Zu den entscheidenden Vorteilen zählen:

  • Hervorragende Eigenschaften als Deckel für biegesteife Blister.

  • Hervorragende Eigenschaften mit gängigen flexiblen Folien bei der Produktion von Schlauchverpackung und Anwendungen mit Beuteln und Taschen.

  • Verträglichkeit mit allen gängigen Sterilisationsverfahren.

  • Bestes Material für globale Vertriebsherausforderungen.

  • Einzigartige Widerstandsfähigkeit und Reißfestigkeit.

  • In zahlreichen medizinischen Anwendungen getestet und erprobt.

  • Bessere Leistungen als alternative Materialien, wie z. B. medizinisches Papier.

  • Kostengünstig und Möglichkeiten zur Produktionsoptimierung.

Tyvek® Erfüllt die Anforderungen an eine Medizinverpackung
Das Design einer Medizinverpackung umfasst oftmals eine Vielzahl von Variablen. Mit Tyvek® wird es einfacher, Lösungen zu entwickeln, die die Anforderungen erfüllen. Es bietet die Sicherheit und Verlässlichkeit eines bekannten und bewährten Materials, denn dahinter stehen die Mitarbeiter und die Qualität von DuPont.

Priorität: Mikrobielle Resistenz
Im Gegensatz zu Papier, das aus Zellstoff besteht und als Nahrungsquelle für Mikroben dienen kann, wird Tyvek® aus Polyethylen hoher Dichte (HDPE) hergestellt. Die zufällige Anordnung der feinen Endlosfilamente stellt eine mikrobielle Barriere dar, die Mikroben und Partikel besser abhalten, als andere Materialien:

Priorität Sterilisationsverträglichkeit
Aufgrund der durchlässigen Struktur von Tyvek® können Sterilisationsgase und –dampf schnell eindringen und wieder entweichen. Es ist mit zahlreichen Sterilisationsverfahren verträglich, z. B. Ethylenoxid (EO), Gammastrahlung, Elektronenstrahl, Dampf (unter kontrollierten Bedingungen), oxidative Niedertemperatur-Sterilisation und weitere Verfahren)

Priorität: Langfristge Lagerung
Durch Tyvek® bleiben medizinische Geräte und Produkte von der ersten bis zur letzten Sekunde steril. Tests haben gezeigt, dass die Sterilität selbst nach fünf Jahren Exposition in Umgebungen die mit Mikroorganismen kontaminiert wurden, aufrecht erhalten blieb.

Priorität: Zuverlässige Stärke
Dank der reißfesten HDPE-Fasern bietet Tyvek® eine außergewöhnliche Durchstoßsicherheit und Reißfestigkeit und ist bis zu achtmal fester als medizinisches Papier mit gleichem Basisgewicht. Die Sterilverpackung ist haltbarer und sorgt für ein niedrigeres Risiko von Verpackungsschäden, auch bei grober Handhabung.

Priorität: Geringes Kontaminationsrisiko
Durch ein sauberes Öffnungsverhalten und eine geringe Partikelgeneration sorgt Tyvek® nicht nur für eine einfachere Anwendung für Patienten oder Pflegekräfte sondern reduziert das Risiko einer Kontamination durch die Produktverpackung selbst. Beim Öffnen einer Verpackung aus medizinischem Papier hingegen können zahllose Partikel freigesetzt werden.

Priorität: Integration in Produktionssprozesse
Tyvek® kann ganz einfach in ein Sterilbarrieresystem mithilfe der meisten gängigen Verpackungsherstellungsprozesse integriert werden, wodurch die Produktion großer Mengen zu konkurrenzfähigen Preisen ermöglicht wird. Es kann unter Verwendung handelsüblicher Drucker genauso wie Papier bedruckt werden, um die Etikettierungsvorschriften einzuhalten.