Sicherheitshandschuh von SEIZ für Helden

60.000 Mitglieder des THW (Technisches Hilfswerk) sind dank der neuen Sicherheitshandschuhe von SEIZ mit DuPont™ Kevlar® und DuPont™ Nomex® Fasern besser geschützt.

Durch ihren Einsatz bei einigen der weltweit schlimmsten Katastrophen wissen die Mitarbeiter des THW, wie wichtig die richtige Schutzkleidung im Katastropheneinsatz ist. Die Rettungskräfte der Organisation mit einer Vielzahl an ehrenamtlichen Helfern haben bereits in zahlreichen Einsätzen unter schwierigsten Bedingungen gearbeitet, darunter beispielsweise bei dem schweren Tsunami im indischen Ozean am zweiten Weihnachtsfeiertag 2004 oder beim Hurricane Katrina im Jahr 2005.

Unter genau diesen Bedingungen ist es unverzichtbar, die Rettungskräfte mit einer angemessenen persönlichen Schutzausrüstung auszustatten – und dazu zählen auch die richtigen Handschuhe. In einer europaweiten Ausschreibung hat das THW Angebote eingeholt, um die 60.000 Mitglieder mit multifunktionalen Schutzhandschuhen auszurüsten. Voraussetzung für den Handschuh war ein Schutz gegen alle Eventualitäten, da die Einsatzkräfte mit unterschiedlichen Materialien und Substanzen arbeiten müssen und mitunter verschiedensten Situationen ausgesetzt sind. Angefangen von veränderlichen Wetterbedingungen bis hin zum Umgang mit scharfkantigen, rauen oder heißen Oberflächen, mit denen die Helfer im Notfall in Kontakt geraten können.

Multifunktionaler Schutz

Die Multifunktionalität des Handschuhs von SEIZ erfüllte die Anforderungen des THW, da dadurch gewährleistet wird, dass die Einsatzkräfte vor allen möglichen Gefahren optimal geschützt sind. Zur neuen Ausschreibung äußert sich Rainer Seiz, Geschäftsführer und Chefdesigner der Friedrich Seiz GmbH, wie folgt: „Bereits zu Beginn unserer konzeptionellen Arbeit war klar, dass nur der Einsatz von Hochleistungsmaterialien in Verbindung mit einer modernen Sandwich-Konstruktion in Frage kommt, um alle in der Ausschreibung angegebenen Eigenschaften zu erfüllen.“ Das in Deutschland ansässige Unternehmen SEIZ ist bekannt für die Herstellung maßgeschneiderter Handschutzlösungen für Feuerwehr, Polizei und verschiedenste Industriebranchen.

Die im Handschuh eingearbeiteten Kevlar® und Nomex® Fasern verbessern die multifunktionalen Schutzeigenschaften. Durch das Innenfutter aus Kevlar® wird ein hohes Maß an Schnittschutz gewährleistet. Die Außenlage besteht aus einem flammbeständigen Gewebe, das Nomex® mit einem Filz aus Kevlar® kombiniert, der zusätzlich vor Kontakthitze, Perforation und Schnitten schützt. Zudem zeichnet sich der Handschuh durch seine hohe Abriebfestigkeit und seine wasserabweisenden Eigenschaften aus.

Geringes Gewicht und hohe Fingerbeweglichkeit

Neben seinen multifunktionalen Schutzeigenschaften erweist sich der THW-Handschuh von SEIZ mit nur 150 Gramm als wahres Leichtgewicht mit hoher Fingerbeweglichkeit. Werkzeuge, wie beispielsweise Hammer, Schraubendreher oder Schraubenschlüssel, können fest gegriffen und sicher eingesetzt werden. Technische Geräte, darunter Stecker und Tastaturen, lassen sich problemlos bedienen. Der extrem leichte Handschuh bietet sowohl höchsten Tragekomfort für Rettungskräfte als auch einen maximalen Schutz in verschiedensten Umgebungen.

DuPont™ Kevlar® – der Schlüssel zum Erfolg

Für eine außerordentliche Schnittbeständigkeit ist die Kevlar® Markenfaser der Schlüssel zum Erfolg. Die extrem reißfeste Kevlar® Faser ist äußerst widerstandsfähig. Selbst bei Temperaturen von bis zu 320 °C kommt es zu keinerlei Beeinträchtigung der mechanischen Eigenschaften.

Die Vielseitigkeit dieses Hightech-Allround-Handschuhs hat die Messlatte für Schutzhandschuhe und Komfort höher gelegt. Rainer Seiz fügt hinzu: „Die einzigartige Kombination aus Fingerbeweglichkeit und Temperaturisolierung des THW-Handschuhs von SEIZ dürfte auch die Herzen von Skifahrern höher schlagen lassen.“