Schnittschutzstandards zur Auswahl von Schutzhandschuhen

Industriespezifische Standardisierungsgremien haben enorme Fortschritte bei Test, Messung und Standardisierung der Schnittschutz-Eigenschaften von Handschuhen und Schutzkleidung erzielt.

Um Anwendern und Planungsverantwortlichen die Auswahl mechanischer (Schnitt-) Schutzkleidung zu erleichtern, haben sowohl das American National Standards Institute (ANSI) als auch die Europäische Union (EU) Schnittschutzstandards für Auswahlkriterien entwickelt.

ANSI/ISEA 105 („American National Standard for Hand Protection“) ist ein US-amerikanischer Standard. Nach ANSI/ISEA 105 werden Handschuhe und andere Schnittschutzkleidung nach einem einheitlichen numerischen Bewertungsschema gemäß ihren mechanischen, thermischen, chemischen Schutzeigenschaften, ihrer Fingerbeweglichkeit sowie anderen Eigenschaften eingestuft. ANSI/ISEA ist selbstreguliert, enthält jedoch strenge Richtlinien für Testmethoden.

Die EU-Norm EN 388 („Schutzhandschuhe gegen mechanische Risiken“) bewertet Schutzhandschuhe gemäß ihrer Durchstichfestigkeit, Weiterreißfestigkeit, Schnittbeständigkeit und Abriebfestigkeit und stellt diese Informationen in Form eines Piktogramms dar. Obwohl diese Regelung für die Europäische Union gilt, wird dieser Standard auch weltweit anerkannt und einige weltweit tätige Hersteller persönlicher Schutzausrüstung geben auf ihren Produktverpackungen, in der Produktliteratur und auf Webseiten die Einstufung nach EN 388 an.

Da EN 388 und ANSI/ISEA 105 völlig unterschiedliche Testverfahren und verschiedene numerische Kennzeichnungen verwenden (EN 388: 1 bis 5, ANSI/ISEA: 0 bis 5),

sind die Schnittschutzklassen nach EN 388 und ANSI/ISEA 105 nicht vergleichbar.

Daher achten Sie bei der Bewertung der Schnittschutzeigenschaften eines Produkts darauf, welcher Standard verwendet wurde. Nehmen Sie Produktvergleiche stets auf der Basis desselben Testverfahrens/Standards vor.

Auch wenn diese Schnittschutzstandards hilfreich sind bei der Auswahl von Schnittschutzkleidung und -zubehör, ist eine weltweit einheitliche Regelung und Standardisierung erforderlich, um die Verwirrung rund um die Bestimmung der Schnittschutzleistung zu beenden. Heute arbeitet DuPont mit weltweiten Standardisierungsorganisationen zusammen an der Entwicklung von Normen für Handschuhe, um die Auswahl effizienter, genauer und weniger verwirrend zu machen und dazu beizutragen, unnötige Arbeitsunfälle zu vermeiden.

 

Um mehr über Teststandards und Testmethoden zu erfahren, laden Sie das Dokument The Science of Cut Protection (Schnittschutz-Technologie) herunter.