DuPont™ Nomex® zum Schutz vor Hitzestress

Hitzestress stellt in jeder Situation eine Gefahr dar – doch für Feuerwehrleute kann er lebensbedrohlich sein. Tatsächlich ist Hitzestress der Hauptgrund für Todesfälle und Verletzungen von Feuerwehrleuten. Nomex® Fasern können aufgrund ihrer höheren Luftdurchlässigkeit zur Reduzierung von Hitzestress beitragen.

55

Bequeme Schutzkleidung zur Reduktion von Hitzestress
Laut Statistiken aus den Vereinigten Staaten („Firefighter Fatalities and Injuries: The Role of Heat Stress and PPE“, Juli 2008) ist Hitzestress der Hauptgrund für Todesfälle und Verletzungen von Feuerwehrleuten. Er wird verursacht durch ein Ansteigen der Körperkerntemperatur aufgrund der Hitzeexposition bei gleichzeitiger körperlicher Anstrengung.

Bei DuPont ist man zu der Überzeugung gekommen, dass dieselbe Schutzkleidung, die den Feuerwehrleuten Schutz bieten soll, auch metabolische Hitze ableiten muss, die zu Hitzestress beitragen kann. Aus diesem Grund werden Nomex® Fasern mit einem optimierten Prozentsatz an para-Aramidfasern gemischt. Die Luftdurchlässigkeit (Atmungsaktivität) eines Gewebes wird durch diesen Aufbau maximiert und trägt zusammen mit der leichten Faser aus Nomex® zur Reduzierung des Hitzestresses bei.

Gefährlicher Anstieg der Körpertemperatur
Bei einem Löscheinsatz unter hohen Temperaturen arbeiten Millionen Schweißdrüsen auf Hochtouren, um die Körperkerntemperatur zu regulieren und einen Anstieg zu verhindern. Bei Schutzkleidung mit hoher Wärmeisolierung kann es hierbei zu einem ernsthaften Problem kommen. Durch die Schweißbildung wird die Kleidung feucht, was zu einer höheren körperlichen Anstrengung für die Einsatzkraft und im Endeffekt zu einem Anstieg der Körpertemperatur führt. Und eine zu hohe Körperkerntemperatur kann das Urteilsvermögen der Feuerwehreinsatzkraft beeinträchtigen und zu Fehlern und Unfällen führen. Die Verdunstung trägt dazu bei, überschüssige Wärme vom Körper abzuführen. Doch dieser Prozess ist nur dann gewährleistet, wenn der Schweiß von der Haut abgeführt werden kann. Bei mehrschichtiger Schutzkleidung ist es daher lebensnotwendig, dass die äußere Schicht atmungsaktiv ist. Anderenfalls kann die Feuchtigkeit nicht nach außen transportiert werden und verbleibt am Körper.

Hervorragende Luftdurchlässigkeit
Nomex® Fasern sorgen bei Obermaterialien für eine hervorragende Luftdurchlässigkeit, wodurch die Membran ihren Zweck optimal erfüllen kann.
Bei extrem hohen Temperaturen, beispielsweise in einem Flashover, verdichten sich die Nomex® Fasern unmittelbar, wodurch eine verstärkte Schutzbarriere aufgebaut und gleichzeitig die Wärmeübertragung reduziert wird. Gewebemischungen aus Nomex® bieten optimalen Tragekomfort, höchste Atmungsaktivität sowie zuverlässigen Schutz. Durch das gleichzeitig geringe Gewicht entscheiden sich viele Feuerwehreinsatzkräften bevorzugt für dieses Material.