CE-Kennzeichnungen, Normen und Vorschriften für DuPont™ Nomex® PSA

CE-Kennzeichnungen, Normen und Vorschriften sind wichtige Kriterien bei der Auswahl persönlicher Schutzausrüstung (PSA).

Zwei verbindliche EG-Richtlinien, die von allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union in nationales Recht umgesetzt werden müssen, regulieren die PSA.

  • Die Europäische PSA-Richtlinie 89/686 EWG enthält klare Richtlinien zu PSA. Sie regelt die Herstellung von Schutzkleidung und definiert die Bedingungen für das Inverkehrbringen als auch die grundlegenden Sicherheitsanforderungen, die die PSA erfüllen müssen.

    CEN und CENELEC haben mehr als 150 harmonisierte europäische Normen entwickelt, um sicherzustellen, dass eine bestimmte PSA die grundlegenden Anforderungen der einschlägigen Normen erfüllt. Anforderungen, die über die Mindestanforderungen der CE-Kennzeichnung hinausgehen, können von Anwendern im Hinblick auf bestimmte besondere Gefahren oder andere Überlegungen spezifiziert werden.

    Die CE-Zertifizierung wird durch das CE-Zeichen auf dem Produkt angegeben. Daran kann der Anwender erkennen, dass die PSA die grundlegenden Anforderungen zum Schutz vor bestimmten Gefahren in bestimmten Anwendungsbereichen sowie die Anforderungen hinsichtlich Ergonomie, Unbedenklichkeit und Passform erfüllt.

  • Die EU-Richtlinie 89/656 EWG regelt die Verwendung von PSA. Sie definiert die Mindestvorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Benutzung persönlicher Schutzausrüstungen durch Arbeitnehmer bei der Arbeit.

    Die Richtlinie regelt die Gefährdungsbeurteilung, eventuell erforderliche Präventionsmaßnahmen, Schulung und Information der Mitarbeiter und setzt fest, dass die PSA vom Arbeitgeber kostenlos zur Verfügung gestellt werden muss. Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit, Hygiene und Gesundheit am Arbeitsplatz dürfen nicht rein wirtschaftlichen Überlegungen unterworfen werden.