Spurensicherung am Tatort mit DuPont™ Tyvek®

Spurensicherung am Tatort mit DuPont™ Tyvek®

Seit mehr als 40 Jahren arbeitet DuPont, Hersteller von Schutzkleidungsmaterialien wie Tyvek®, Tychem®, Kevlar® und Nomex®, mit Rettungsdiensten weltweit zusammen und liefert Schutzkleidungslösungen für verschiedene Anwendungen.

Bereits kleinste Spuren von biometrischem Material können bei der Verfolgung von Straftaten den Ausschlag geben. Soll also das Beweismaterial der Prüfung durch ein Gericht standhalten, muss die Spurensicherung unbedingt eine Kontamination des Tatorts verhindern. Daher tragen die Mitarbeiter der Spurensicherung häufig leichte, atmungsaktive Schutzanzüge aus DuPont™ Tyvek®, um zweifachen Schutz am Tatort zu ermöglichen.

 

Tyvek® kombiniert geringes Gewicht mit hoher Festigkeit, und es ist wasserfest, aber atmungsaktiv. Tyvek® Schutzanzüge bieten Schutz gegen Infektionserreger, wasserbasierte Chemikalien, Flüssigkeitsspritzer, Gefahren durch trockene Partikel und Schmutz und eignen sich ideal für verschiedene Tätigkeiten der Spurensicherung.

 

Thames Valley SOCO

Tatortermittler (Scenes of Crime Officers, SOCOs) des Thames Valley Police Service setzen seit vielen Jahren Tyvek® Schutzanzüge ein. Dazu Doron Jensen, Senior Scenes of Crime Officer: „Es ist gängige Praxis, dass unsere Beamten beim Sammeln und Sichern von Beweisen und beim Fotografieren des Tatorts Schutzkleidung tragen. Vor dem Betreten des Tatorts müssen Schutzanzug, Masken, Handschuhe und Überziehschuhe angelegt werden. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Hautzellen, Haare oder Fasern aus der Umgebung an den Tatort gelangen und trägt dazu bei, den Träger vor dem Kontakt mit Infektionserregern, Schmutz und Flüssigkeitsspritzern zu schützen.

 

Bei der Auswahl von Schutzkleidung sollte das Design, die Passform und der Tragekomfort nicht außer Acht gelassen werden. „Tatortermittler verbringen einen Großteil der Zeit in gebückter Haltung und auf Knien, daher muss der Schutzanzug eine hohe Bewegungsfreiheit ermöglichen“, so Doron weiter.

 

Und Roger Shearn, 40 Jahre lang Scientific Support Manager für Territorial Policing beim Metropolitan Police Service in London, ergänzt: „Bei der Spurensicherung darf es nicht den geringsten Zweifel geben – eine eindeutige Beweislage ist die größte Herausforderung der modernen Polizeiarbeit. Bei der Auswahl eines Schutzanzugs für die Spurensicherung muss eine Reihe von Faktoren berücksichtigt werden. An erster Stelle steht größtmöglicher Schutz des Tatorts und des Trägers. Zum Glück haben Hersteller moderner Schutzkleidung wie DuPont Materialien wie Tyvek® entwickelt, die nicht nur eine zweifache Barriere gegen Kreuzkontamination bieten, fusselarm und leicht und auch über längere Zeit bequem zu tragen sind.“

 

Komplettes Angebot an Schutzkleidung

Auf Grund jahrelanger Forschung und Entwicklung und detaillierter Kenntnisse der Anforderungen von Rettungsdiensten haben die technischen Experten von DuPont mehrere Varianten seines Tyvek® Schutzanzugs entwickelt, um die unterschiedlichsten Anforderungen zu erfüllen. Ausgehend von einem einzigen Modell in den 1990er Jahren umfasst die Tyvek® Palette nun eine komplette Palette an Schutzanzügen und Zubehör. Je nach Anforderung bieten diese Produkte verschiedene Barriereleistungen.

 

Tyvek® Schutzanzüge der Kategorie III bieten hohen Schutz für Tatorte, Tatortermittler und Fotografen. Tychem® 2000 C schützt gegen eine Reihe von Chemikalien, und Tychem® 6000 F und Tychem® TK eignen sich zum Schutz von Mitarbeitern nach chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen (CBRN) Vorfällen (zusammen mit anderer, kompatibler Schutzausrüstung).

 

Auf Grund ihrer einzigartigen Eigenschaftskombination gehören Chemikalienschutzanzüge aus Tyvek® seit 15 Jahren zu den marktführenden Produkten im Bereich Typ 5 & 6 Einweg-Kleidung in Europa. Schutzanzüge aus Tyvek® besitzen einen hohen Tragekomfort, gute Passform, und sie sind atmungsaktiv, um bei hohen Temperaturen die Gefahr von Hitzestress zu verringern.