Rohm and Haas schützt seine Mitarbeiter mit Hilfe von DuPont Personal Protection

Optimal geschützt dank DuPont 

Rohm and Haas, einer der weltweit größten Hersteller von Spezialprodukten, setzt auf die Expertise von DuPont, um seine Mitarbeiter in seinem 70 ha großen Werk im Elsass zu schützen.

Bei Rohm and Haas ist der Schutz der Mitarbeiter auf dem als „Seveso II, hohe Anforderungen“ eingestuften Produktionsgelände eine tägliche Notwendigkeit. Seit 1958 entwickelt und produziert das Unternehmen hier Additive für Kunststoffe, Farben und Beschichtungen.

 

Jean-Marc Hennard, Koordinator für Arbeitshygiene im Werk Lauterbourg, ist dafür verantwortlich, dass jeder Mitarbeiter mit optimaler Schutzkleidung und Zubehör ausgestattet ist. Dies ist besonders wichtig beim Umfüllen von Essigsäure in der so genannten Pumpstation oder beim Entladen der in Tanklastzügen angelieferten Rohstoffe.

 

Bei Rohm and Haas steht Schutz der Mitarbeiter an höchster Stelle, und so hat das Unternehmen entsprechende Richtlinien erlassen. Rohm and Haas wandte sich an DuPont, um die Sicherheit zu optimieren und stellte zahlreiche Aufgaben und Kriterien: Bereitstellung der Schutzanzüge, Teilnahme an technischen Meetings und Sicherheitsüberprüfungen, Durchführung von Risikoanalysen und Besichtigung der Arbeitsplätze vor Ort, Bereitstellung von Testergebnissen zur Flüssigkeitspermeation, Beratung bei der Auswahl geeigneter Ausrüstung und Schutzkleidung, Schulung und Information der Sicherheitsingenieure und Anwender.

 

Schutzwirkung von Tychem® Produkten

Für Schutzanzüge, die nach Gebraucht entsorgt werden, entschied sich Rohm an Haas für Tychem®, das effizienten Schutz gegen flüssige Chemikalien bietet, und hier vor allem für den Schutzanzug Tychem® 6000 F, der eine höhere mechanische Festigkeit mit einem innovativen Design kombiniert. Die Schutzanzüge werden in einem eigenen Gebäude für Einsatzmittel in den Größen L, XL und XXL bevorratet. Eine Tafel mit tabellarischer Gefahrenabstufung, klassifiziert von Stufe Null bis Stufe Vier, gibt deutlich sichtbar an, welcher Schutzanzug wann zu verwenden ist.

 

In der Pumpzone werden die Fässer zunächst geerdet und dann Schutz- und Verschlusskappe entfernt. Dann führt der mit einem Tychem® 6000 F bekleidete Arbeiter zum Abpumpen der Säure ein Saugrohr durch das Spundloch ein. Die flüssige Chemikalie wird durch Unterdruck zu einer Produktionseinheit transportiert.

 

Nach dem Abpumpen fährt der immer noch mit einem Tychem® 6000 F bekleidete Arbeiter das leere Fass mit dem Gabelstapler ins Freie in einen abgegrenzten Bereich. Hier wird das Fass sorgfältig mit Wasser unter Druck ausgespült. Der einmal gebrauchte Schutzanzug wird anschließend ausgezogen und entsorgt.

 

Ein weiterer sensibler und für den damit beauftragten Mitarbeiter potentiell gefährlicher Vorgang ist das Entladen von Tankwagen. Zum Umpumpen in die Vorratstanks muss der mit einem Tychem® 6000 F geschützte Arbeiter den Verbindungsschlauch zum Tankwagen manuell anschließen.

 

Auch Wartungspersonal, das an den Produktionsanlagen von Rohm and Haas in Lauterbourg zum Einsatz kommt, ist mit Tychem® 6000 F Schutzanzügen von DuPont ausgestattet und erfüllt damit die strengen Sicherheitsvorschriften des Unternehmens.

 

Ein Team aus Sicherheitsfachleuten führt regelmäßig technische Studien über Schutzkleidung durch. Abgesehen davon, dass Schutzanzüge bequem und einfach anzulegen sein müssen, um von den Arbeitern akzeptiert zu werden, kommt für die Sicherheitsexperten noch eine ganze Reihe weiterer Kriterien hinzu, insbesondere optimaler Schutz vor einer Vielzahl von Chemikalien. Tychem® Schutzanzüge erfüllen sämtliche Anforderungen des Unternehmens.

 

Großtechnische Erzeugung von Kunststoffen

In Lauterbourg dem größten Standort von Rohm and Haas außerhalb der Vereinigten Staaten, produziert das Unternehmen Verarbeitungshilfsmittel und Schlagzähmodifikatoren für PVC und die breite Palette der technischen Kunststoffe, die in erster Linie in der Verpackungs-, Automobil-, Bau- und Baustoffindustrie zum Einsatz kommen. Produziert werden auch Acrylatdispersionen, die hauptsächlich bei der Herstellung von Lacken und Dekorationsfarben, aber auch Leder, Papier und Textilien zum Einsatz kommen.