DuPont schult Fleet Street Journalisten in Sachen Schutz vor Infektionserregern

DuPont schult Fleet Street Journalisten in Sachen Schutz vor Infektionserregern

Um Journalisten auf die Gefahren bei einer eventuellen Vogelgrippe-Pandemie und andere biologische Gefahren vorzubereiten, hat die Londoner Fleet Street Clinic DuPont Personal Protection mit einer Schulung zum korrekten An- und Ablegen von Schutzkleidung beauftragt.

Die Fleet Street Clinic hat im Londoner Frontline Club für 25 namhafte Journalisten sowie Mitarbeiter von Kamera- und Produktionsteams aus Großbritannien und den USA ein Seminar veranstaltet. Ian Samson, European Training Specialist bei DuPont Personal Protection, erläuterte, warum neben der Auswahl geeigneter Schutzkleidung auch eine Überprüfung ihrer Unversehrtheit, die richtige Größenauswahl und der korrekte Sitz sowie das vorschriftsmäßige An- und Ausziehen sowie die Entsorgung von Bedeutung ist.

 

Die Fleet Street Clinic ist zuständig für die medizinische Sicherheit von Berichterstattern, die in Krisenfällen und Krisengebieten rund um den Erdball zum Einsatz kommen. Um sie bestmöglich gegen gefährliche Infektionskrankheiten, Stäube, Chemikalien und Infektionserreger, mit denen sie während ihrer Arbeit in Kontakt kommen können, zu schützen, bietet die Fleet Street Clinic zu jeder Zeit entsprechende Impfungen, Beratung, medizinische Bedarfsartikel und nun auch Persönliche Schutzausrüstung.

 

Dr Richard Dawood, der medizinische Direktor der Fleet Street Clinic und spezialisiert auf Reisemedizin, arbeitet seit mehr als zehn Jahren mit den Medien zusammen und hat die Berichterstattung über den Ausbruch der SARS-Epidemie 2003 sowie zahlreicher anderer Epidemien und Infektionserreger weltweit unterstützt.

 

„Im Gespräch mit Journalisten und anderen Medienvertretern wurde schnell deutlich, dass es an der Zeit ist, Pläne und Maßnahmen zu entwickeln, um Berichterstatter vor dem Kontakt mit Grippeviren und anderen Infektionserregern zu schützen“, so Dawood.

 

„Daher hat sich die Klinik ausgiebig damit beschäftigt, welche Produkte die beste Kombination aus Schutz, Haltbarkeit, Komfort und Sitz für die häufigsten Tätigkeiten bietet. So haben wir Basis-Schutzausrüstungssets entwickelt, die an die spezifischen Umgebungsbedingungen oder Risiken angepasst werden können. Die Sets sind direkt bei der Klinik erhältlich und können bei Bedarf unkompliziert an Journalisten ausgegeben werden, die in gefährliche Gebiete entsandt werden. Die Sets enthalten alles, um ausreichend Schutz zu ermöglichen.“

 

„Das Basis-Infektionserregerset enthält einen Schutzanzug aus DuPont™ Tyvek® oder Tychem®, ein Atemschutzgerät, Sicherheitsbrille, Handschuhe und Desinfektionstücher. Wir sind Ian Samson von DuPont für seine Unterstützung bei der Zusammenstellung der Sets und für die Einweisung unserer Kunden über das richtige Anlegen, Anwenden, Ablegen und Entsorgen der Schutzkleidung. Als Teil der Unterstützung durch DuPont hat Ian Samson einen eigenen Workshop angeboten, und dieser wurde sehr gut angenommen“, so Dawood.

 

Und Ian Samson ergänzt: „Es geht nicht nur darum, Schutzkleidung anzulegen und zu hoffen, dass alles gut geht. Für einen wirksamen Schutz ist es wichtig, die Risiken genau zu kennen. Man muss wissen, wie man einen Schutzanzug anlegt, damit alle Komponenten der Schutzausrüstung richtig aufeinander abgestimmt sind, um einen wirksamen Schutz zu bieten. Und man muss auch wissen, wie man die Schutzausrüstung nach dem Einsatz wieder richtig ablegt und entsorgt. Nach einem Kontakt mit Gefahrstoffen soll schließlich weder die eigene Sicherheit, noch die der Kollegen oder Angehörigen auf dem Spiel stehen. Eine Schulung ist also ganz entscheidend, und wir freuen uns über die Gelegenheit, Presse- und Fernsehteams der Fleet Street hierin unterweisen zu können.”

 

Einer der Teilnehmer nach der Präsentation: „Es war eine sehr wertvolle Erfahrung. Sogar mein Kollege, der schon alles gesehen hat, war der Meinung, dass es eine sehr nützliche und informative Veranstaltung war.“