Tours Métropole Val de Loire setzt beim Schutz von Mitarbeitern auf Tyvek® 800 J von DuPont Protection Solutions

tours-metropole

Düsseldorf, 17. Oktober 2017. Der Gemeindeverband Tours Métropole Val de Loire in der französischen Region Centre-Val de Loire ist unter anderem zuständig für die Trinkwasserversorgung der 22 Gemeinden des Großraums sowie die Entsorgung der Abwässer. Um die für die Reinigung des Abwassernetzes zuständigen Mitarbeiter zu schützen, hat sich der Verband für Typ 3 Chemikalienschutzanzüge Tyvek® 800 J von DuPont Protection Solutions entschieden. Sie kombinieren Schutz gegen unter Druck stehende Flüssigkeitsspritzer mit hohem Tragekomfort. Zudem sind sie ergonomisch geschnitten und ermöglichen eine hohe Bewegungsfreiheit, so dass der Träger seiner Arbeit ungehindert nachgehen kann, auch in engen Räumen und unbequemen Körperhaltungen.

Das Abwassernetz des Gemeindeverbands umfasst insgesamt 1.212 km Rohrleitungen. 

Darüber werden die Abwässer im Freigefälle oder über Pumpstationen zu den 16 Kläranlagen transportiert bzw. die gesammelten Niederschlagswässer direkt in die Loire geleitet. Die mit der Überwachung, Instandhaltung und Reinigung des Netzes beschäftigten 30 Mitarbeiter sind bei ihrer Tätigkeit zahlreichen Gefährdungen ausgesetzt. Dazu gehören menschliche oder tierische Exkremente, Abfälle, versehentlich oder absichtlich in die Kanalisation eingeleitete gefährliche Stoffe oder dort lebende Tiere wie Ratten, Spinnen und Nattern. Dazu kommen anspruchsvolle Arbeitsbedingungen durch Feuchtigkeit, stehendes Wasser, räumliche Enge und unbequeme Körperhaltungen wie Liegen, Knien oder Hocken.

Dazu Franck Deruelle, zuständig für Arbeitsschutz in der Abteilung für Hygiene, Sicherheit und Umweltschutz: „Um unsere Mitarbeiter bestmöglich zu schützen, haben wir eine ausführliche Gefährdungsanalyse durchgeführt, die alle potenziellen Risiken berücksichtigt. Auf Basis dieser Untersuchungen haben wir uns für den Chemikalienschutzanzug Tyvek® 8000 J von DuPont Protection Solutions entschieden, denn das Unternehmen ist für seinen hohen Qualitätsanspruch und seine zuverlässigen Produkte bekannt.“ Der Schutzanzug kommt z. B. bei der Entsandung von Niederschlagswasserkanälen mittels Hochdruck-Saugreinigern oder bei der Reinigung von Sieben, Wänden und Böden der Pumpstationen mit Hilfe von Hochdruckreinigern und Bakteriziden zum Einsatz. Er schützt den Träger gegen unter Druck stehende Flüssigkeitsspritzer, wasserbasierende Chemikalien und Infektionserreger. Die heiß überklebten Nähte bieten dieselbe Barrierewirkung wie das Anzugmaterial. Darüber hinaus besitzt der Tyvek® 800 J eine hohe Festigkeit und Widerstandsfähigkeit, ist luft- und wasserdampfdurchlässig und ermöglicht so einen hohen Tragekomfort. Dank seines ergonomischen Schnitts schränkt er den Träger zudem nicht in seiner Bewegungsfreiheit ein.

„Der Tyvek® 800 J erfüllt unsere Anforderungen voll und ganz und schützt unsere Mitarbeiter zuverlässig vor dem Kontakt mit Gefahrstoffen. Besonders begeistert sind sie von der guten Passform, dem robusten Reißverschluss, den elastischen Daumenschlaufen, die verhindern, dass die Ärmel nach oben rutschen, sowie dem perfekten Sitz der Kapuze“, so Deruelle weiter. „Zudem lässt sich der Schutzanzug einfach an- und ausziehen, was die Sicherheit und die Akzeptanz weiter erhöht.“

Auf Grund der positiven Erfahrungen mit dem Tyvek® 800 J plant Tours Métropole auch die Anschaffung des neuen, hochsichtbaren Chemikalienschutzanzugs Tyvek® 500 HV von DuPont Protection Solutions. Er soll die Besatzungen von Saug-/Spülfahrzeugen bei schlechten Sichtverhältnissen schützen.