AIRBUS setzt auf Tyvek® und Tychem® Schutzanzüge von DuPont Personal Protection

Auf dem Gelände des Airbus-Flugzeugwerks  in Toulouse-Blagnac – einer von vier AIRBUS Fertigungsstandorten in Frankreich – setzt das Unternehmen auf Tyvek® und Tychem® Schutzanzüge von DuPont beim Lackieren, der Wartung und der Inspektion von Flugzeugen.

 

 

Airbus, der größte europäische Flugzeugbauer beschäftigt rund 55.000 Mitarbeiter in ganz Europa in Konstruktion, Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Service seiner Flugzeuge, die in der ganzen Welt unterwegs sind. In seinem Endmontagewerk in Toulouse-Blagnac setzt das Unterenehmen Tyvek® 600 Plus und Tychem® F Schutzanzüge von DuPont ein, um seine Mitarbeiter zu schützen.

 

DuPont™ Tyvek® 600 Plus Schutzanzüge

Auf dem Gelände des Airbus-Flugzeugwerks „Clément Ader“ in Toulouse-Blagnac sind Teams von acht Leuten bis zu einer Woche damit beschäftigt, je nach Komplexität des Designs drei bis sechs Schichten Lack auf einen AIRBUS 320 aufzubringen. Dazu ist das Flugzeug – ohne Triebwerke – von einem 50 m langen, 40 m breiten und vier Ebenen hohen Spezialgerüst eingefasst, dessen höchste Ebene in fast 15 m Höhe das Leitwerk umschließt.

Um das Risiko von Arbeitsunfällen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch schädliche Lackkomponenten zu minimieren, haben die Sicherheitsbeauftragten von AIRBUS zusammen mit den Lackierern selbst, strenge Sicherheitsmaßnahmen auferlegt. So verfügt die Lackierhalle über ein ausgeklügeltes Ab- und Zuluftsystem. Während ein Gebläse am höchsten Punkt der Halle gefilterte staubfreie Luft zuführt, wird gleichzeitig am Hallenboden lösemittelhaltige Luft abgesaugt. Unübersehbar rufen Sicherheitshinweise den Lackierern in Erinnerung, wie viele Personen sich jeweils auf den einzelnen frei hängenden Plattformen aufhalten dürfen und welches Gewicht dort maximal zugelassen ist.

Die von den Lackierern in dieser Halle getragene persönliche Schutzausrüstung umfasst DuPont™ Tyvek® 600 Plus Schutzanzüge mit integrierten Daumenschlaufen, Atemschutz mit externer Druckluftzufuhr, Handschuhe und Sicherheitsschuhe. Die integrierten elastischen Daumenschlaufen verhindern, dass die Ärmel bei den zumeist ausgestreckten und ausladenden Armbewegungen hochrutschen und aus den Sicherheitshandschuhen rutschen. Da die Ärmel bei diesem Schutzanzug im Gegensatz zu dem früher verwendeten nicht hochrutschen, besitzen dieser einen höheren Tragekomfort.

Tyvek® 600 Plus bietet hohen Schutz gegen Flüssigkeitspritzer und Sprühnebel und ist kompatibel zu den verwendeten Atemgeräten, Handschuhen und Sicherheitsschuhen.

Tychem® 6000 F – Chemikalienschutz für Arbeiten in gefährlichen Umgebungen

In einem anderen Bereich des „Clément Ader“ Flugzeugwerks wird der AIRBUS A340 gebaut und montiert. Die Inspektoren von AIRBUS und Kunden tragen DuPont™ Tychem® 6000 F Schutzanzüge mit integrierten Socken, um sich bei Montage und Tests vor dem Kontakt mit Dichtmitteln und Fetten zu schützen.

Zu den Präventiv- und Wartungstests gehört eine Inspektion der Tragflächen nach simulierten Flugtests. Dazu schlüpft der Prüfer durch kleine Mannlöcher, die luftdicht verschlossen sind, in das Innere der Tragfläche. Die Luftdichtigkeit der Strukturtanks und Druckzellen wird ebenfalls getestet. Für die luftdichte Abdichtung der Mannlöcher, Treibstofftanks und Druckzellen kommt ein Zweikomponenten-Polysulfid-Dichtstoff zum Einsatz, der eine sehr gute Haftung an Aluminium, Titan, Edelstahl und viele andere Werkstoffe ermöglicht. Mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen kann dieser Dichtstoff sicher eingesetzt werden.

Dank seiner sehr guten Passform ist der Tychem® 6000 F Schutzanzug mit Socken ideal für Arbeiten in engen Räumen und bietet eine hohe Bewegungsfreiheit. Die Inspektoren können sich somit voll und ganz auf die Prüfung der Tragflächen konzentrieren. Der Schutzanzug ist zudem leicht, besitzt eine doppelte, selbstklebende Reißverschlussabdeckung, einen Gummizug an der Kapuze, genähte und heiß überklebte Nähte sowie Gummizüge an Arm- und Beinabschlüssen.

AIRBUS and DuPont: Eine lange Zusammenarbeit

AIRBUS arbeitet seit 2000 mit DuPont Personal Protection bei der Auswahl geeigneter Schutzkleidungslösungen für bestimmte spezifische Gefährdungen und Anwendungen zusammen. DuPont hat Anzugmuster für Tests sowie zahlreiche technische Informationen zur Chemikalienbarriere, Reißfestigkeit, Permeation, zu den antistatischen Eigenschaften usw. zur Verfügung gestellt. Nach einer Reihe von Tests und biometrischen Auswertungen haben die Arbeitsmediziner von AIRBUS France bestätigt, dass die Ergebnisse der an Tyvek® und Tychem® Mustern durchgeführten Untersuchungen innerhalb der Toleranz lagen. 2001 fiel die Entscheidung für Tyvek® und Tychem® Schutzanzüge. Heute ist DuPont der einzige Lieferant für Kategorie III Chemikalienschutzanzüge für AIRBUS in Frankreich.