Tyvek® 800 J – ein flüssigkeitsdichter und zugleich atmungsaktiver Anzug 

Die Entwicklung von Materialien und Schutzkleidung konzentrierte sich bislang – zu Recht – vor allem auf die Leistungsfähigkeit. Für den Großteil der Gefährdungen in der Industrie, Medizin und Umwelt steht inzwischen ein leistungsstarker Schutz zur Verfügung, sodass sich der Fokus nun stärker auf den Tragekomfort von Schutzkleidung und persönlicher Schutzausrüstung verlagert. Die für begrenzte Einsatzdauer ausgelegte neue Chemikalienschutzkleidung Tyvek® 800 J (Einweg-Schutzanzug) verbindet die Atmungsaktivität des Tyvek® Materials mit einem Typ 3 Schutz gegen unter Druck aufgebrachte Flüssigkeitsspritzer und wasserbasierende Chemikalien.

BETRETEN SIE DIE KOMFORTZONE

Geht es um die tägliche Gesundheit und Sicherheit, dann ist Tragekomfort einer der wichtigsten ‚menschlichen Faktoren‘ für den sachgemäßen Umgang mit persönlicher Schutzausrüstung (PSA; personal protective equipment – PPE). Die Auswirkungen von Tragekomfort und korrekt sitzendem Material können nicht hoch genug beachtet werden. In den meisten Fällen, in denen die PSA nicht bestimmungsgemäß eingesetzt wurde, lag es nicht daran, dass diese nicht zur Verfügung stand, sondern dass die Arbeiter sie schlicht mieden oder falsch nutzten. Und selbst wenn die richtige Schutzbekleidung zum Einsatz kommt – wenn diese nicht passt oder der Anwender sie als unbequem empfindet, dann wird sie sehr oft unsachgemäß getragen.  

SCHUTZ NICHT ÜBERHÖHEN

Zu viel Schutz kann genauso gefährlich sein wie zu wenig Schutz, denn ‚überhöhte‛ Schutzmaßnahmen ermutigen die Nutzer, sie zu meiden oder falsch einzusetzen. Ist die Arbeitsschutzkleidung zu wuchtig, zu sperrig, zu eng, zu weit, zu schwer oder zu heiß, wird sie eventuell nicht benutzt oder sogar weggeworfen. Bei Arbeitsbeginn wird sie vielleicht noch angezogen, doch wenn im Laufe des Tages die Umgebungstemperatur steigt, der Arbeiter ermüdet, die Aufgaben eine präzise Handhabung erfordern, eventuell sogar kriechende oder andere bewegungshemmende Aktionen auszuführen sind, dann finden die Betroffenen häufig einen Weg, Vorgaben zu umgehen oder sogar die als lästig empfundene Sicherheitskleidung einfach wegzuwerfen.

DIE OPTIMALE BALANCE FINDEN

Ein falscher Gebrauch von Schutzausrüstung mag nur für einen kurzen Moment stattfinden, doch das genügt häufig, um den Arbeiter zu kontaminieren oder einen weiteren Vorfall zu verursachen, der in die Unfallstatistik eingeht*). Erschöpfung, eingeschränkte Bewegung, nervendes Materialrascheln, verringerte Geschicklichkeit, eingeschränkte Sicht und ein geringes Tastempfinden sind nur einige Gründe, weshalb Mitarbeiter ihre Arbeitsschutzbekleidung nicht oder falsch benutzen. Das Geheimnis liegt darin, die optimale Balance zwischen Tragekomfort und Schutz, zwischen Sicherheit und Produktivität, zwischen Passform und Funktionalität zu finden.

Und das können Sie jetzt.

DER NEUE ZWEI-IN-EINS-SCHUTZ

PSA mit ergonomischer Passform, die auf die Arbeitsbedingungen angepasst ist, gleichzeitig den Tragekomfort unterstützende Funktionen besitzt und aus tragefreundlichen Materialien besteht, wird nicht einfach im Umkleideraum liegengelassen. Der neue Tyvek® 800 J Chemikalienschutzanzug ist ein Tyvek® Schutzanzug mit verbesserter Schutzwirkung. Er verbindet hohen Tragekomfort mit Schutz gegen unter Druck stehende Flüssigkeitsspritzer wie ihn normalerweise Schutzanzüge aus flüssigkeitsdicht beschichteten Materialien, z. B. dreilagigem PE (Polyethylen) bieten. Diese können jedoch steif sein und eine schlechte Passform besitzen, und zudem staut sich die Wärme im Inneren. Der Tyvek® 800 J ist der erste flüssigkeitsdichte Typ 3 Schutzanzug aus Tyvek®. Dadurch kann er in bestimmten Situationen als Ersatz für zwei separate, übereinander getragene Arbeitsschutzanzüge genutzt werden kann, was zu verringerten Kosten führen kann. Zudem ist der neue Tyvek® 800 J – anders als flüssigkeitsdicht beschichtete Materialien oder mehrschichtige Folienlaminate – durchlässig für Wasserdampf und trägt somit zur Reduktion von Hitzestress bei. Dies fördert die Akzeptanz der Nutzer, was zu erhöhter Tragezeit und Verbesserung der Produktivität führt.

Mit ihrem ergonomischen Design und ihrem im Vergleich zu Overalls aus dreilagigen PE-Folienlaminaten oder beschichteten Materialien um 33 % geringeres Gewicht, gehören Tyvek® 800 J Schutzanzüge dank ihrer inhärenten Atmungsaktivität und ihrem weichen, biegsamen Material zu den bequemsten Anzügen ihres Typs und ihrer Klasse. Dieser hohe Tragekomfort geht jedoch nicht zu Lasten der Schutzwirkung oder der Widerstandsfähigkeit. Im Vergleich zu Tyvek® Standardmaterial oder dreilagigen PE-Folienlaminaten bietet der neue Tyvek® 800 J eine identische oder sogar höhere Barriere gegen die Penetration gegen Typ 6 Referenzchemikalien und besitzt zugleich eine sehr hohe Zug-, Naht-, Biege- und Durchstoßfestigkeit. Zudem bietet das Material eine Barriere gegen die Permeation bestimmter wasserbasierter Chemikalien in geringer Konzentration sowie eine Barriere gegen Infektionserreger (biologische Gefahrstoffe) von bis zu 7 kPa gegen blutgetragene Pathogene.

SCHUTZ GEGEN FLÜSSIGKEITSSPRITZER UND TRAGEKOMFORT

Neben verbessertem Tragekomfort bietet der Tyvek® 800 J Schutz gegen unter Druck aufgebrachte Flüssigkeitsspritzer. Bei richtigem Abkleben**) erfüllt er die Anforderungen des Typ 3 Spray-Tests (Jet Test) und besitzt eine ähnliche Barrierewirkung gegen zahlreiche übliche Flüssigkeitsdrücke wie Standard-Anzüge aus PE-Folienlaminat. Das Material kann einem Druck von bis zu 6 m Wassersäule standhalten.

Dies macht Tyvek® 800 J zum idealen Material für Schutzkleidung, die in feuchten und nassen Arbeitsumgebungen benötigt wird. Mögliche Einsatzgebiete sind:

·         Gebäudereinigung

·         Kanalwartung

·         Umgang mit Pflanzenschutzmitteln

·         Dekontamination und Desinfektion

·         Nahrungsmittelindustrie

·         Offshore-Anlagen

·         Aufräumarbeiten nach Gefahrstoffunfällen

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

HABEN WIR IHRE FRAGEN BEANTWORTET ODER BENÖTIGEN SIE WEITERE UNTERSTÜTZUNG?

Es reicht nicht aus, Schutzanzüge (oder andere PSA) von einer Website oder Broschüre auszuwählen. Die Auswahl der am besten geeigneten PSA erfordert gründliches Abwägen, fundierte Kenntnis der möglichen Gefahren sowie detailliertes Grundlagenwissen über persönliche Schutzausrüstung, technische Vorschriften und Normen und die Eigenschaften von PSA.

 

HOLEN SIE SICH ANTWORTEN AUF IHRE FRAGEN – HOLEN SIE SICH FACHKUNDIGEN RAT

Als ein global führendes Unternehmen im Bereich Arbeitsschutz stellt DuPont seit mehr als 40 Jahren Technologien und innovative Lösungen zur Verfügung, um die Sicherheitsanforderungen weltweit zu erfüllen. DuPont Personal Protection bietet umfassende Unterstützung bei der Auswahl von Schutzkleidung und der Gefährdungsbeurteilung sowie Schulungen zur korrekten Handhabung von Schutzkleidung. Ein maßgeschneidertes Auswahlwerkzeug ist für alle Tyvek® und Tychem® Schutzprodukte verfügbar.

 

*) Großbritanniens Health & Safety Executive berichtet, dass 2011/2012 27 Millionen Arbeitstage aufgrund von arbeitsbedingten Erkrankungen und Arbeitsunfällen verloren gingen. Zur selben Zeit wurden eine Millionen Gesundheits- und Sicherheitsvorfälle verzeichnet. Unfälle am Arbeitsplatz und Krankheitsfälle kosteten die Gesellschaft in Großbritannien 2010/2011 geschätzte 13,8 Milliarden £ (etwa 16,9 Milliarden €).

**) Zusätzliches Abkleben an Handgelenken, Knöcheln, Kapuzen- und Reißverschlussklappe ist erforderlich, um eine Typ 3 Flüssigkeitsdichtigkeit zu erreichen.