DuPont auf der Interschutz 2015: Innovationen zum Schutz vor Flammen sowie chemischen und biologischen Risiken

Nomex® 3DP: Schutz für Feuerwehrleute der neuen Generation

Auf der Interschutz stellt DuPont sein neues Außengewebe Nomex® 3DP vor. Dieses besteht aus zwei Lagen, die durch eine intelligente als „Flux Technologie“ patentierte Gewebestruktur miteinander verwoben sind. Die innere Gewebelage besteht aus DuPont™ Kevlar®, die äußere aus DuPont™ Nomex®. Aufgrund des unterschiedlichen Schrumpfverhaltens reagiert jede Lage anders auf extreme Wärmebeaufschlagung („heat flux“), was zu einer geometrischen Veränderung des Gewebes mit verbesserten Isolationseigenschaften führt. Treffen Hitze oder Flammen auf die äußere Lage aus DuPont™ Nomex®, verdickt sich die Faser, wodurch eine wirksame Hitzebarriere entsteht. Die innere Lage aus DuPont™ Kevlar® gibt der Gewebekonstruktion eine hohe mechanische Festigkeit. Gemeinsam bilden die beiden Lagen einen „dreidimensionalen Schutz“ für zusätzliche Sekunden Sicherheit.

Die intelligente Gewebestruktur von Nomex® 3DP ermöglicht die Herstellung von Schutzbekleidung, die atmungsaktiv, komfortabel und flexibel ist. Dank seiner mechanischen Festigkeit ist Schutzbekleidung aus Nomex® 3DP langlebig und mindert daher die Reparatur- und Wiederbeschaffungskosten. Darüber hinaus sieht die Bekleidung auch nach vielen Einsätzen weiterhin gut aus.

Der neue Tychem® ThermoPro – Rundumschutz in einem Kleidungsstück

Auch der neue Tychem® ThermoPro Overall für Feuerwehrleute und Notfalleinsatzkräfte wird auf der Messe gezeigt. Durch die Verbindung des hochwertigen Tychem® Spinnflies mit einem flammfesten Nomex® Gewebe schützt diese einlagige Schutzbekleidung vor organischen und anorganischen Chemikalien sowie vor Stichflammen und Störlichtbögen.

Schutzkleidung aus Tyvek® und Tychem® wird am DuPont-Messestand ebenfalls zu sehen sein. Diese Produkte sind ideal für Rettungsteams und Feuerwehren, die bei der Umweltsäuberung oder im Katastrophenschutz eingesetzt werden. Chemikalienschutzanzüge aus Tyvek® und Tychem® entsprechen sowohl der Schutzkleidungskategorie III als auch Anforderungen der Typen 3 bis 6 nach EN ISO. Je nach Material und Verwendungszweck erfüllt Kleidung aus diesen Produkten auch die Anforderungen der Typen 3-B und 4-B nach EN 14126. Darüber hinaus ist Kleidung aus Tyvek® und Tychem® extrem leicht, lässt sich einfach und schnell an- und ausziehen und bietet eine hohe Bewegungsfreiheit. Gleichzeitig stellt sie eine kostengünstige Alternative zu herkömmlicher Chemikalienschutzkleidung dar, die zudem meist schwerer ist.

Ebenfalls gezeigt wird die Leistungsfähigkeit neuer Handschuhe aus Kevlar® für Feuerwehrleute, Polizei sowie Such- und Rettungsteams. Die Handschuhe bieten bestmöglichen Schutz vor scharfen Kanten, Kälte und Wärme bei gleichzeitig hohem Tragekomfort.

Thermo-Man® stellt Schutzkleidung auf den Prüfstand

Auf dem Außengelände der Interschutz wird Schutzkleidung aus DuPont-Fasern einem Beflammungstest auf dem Thermo-Man® unterzogen. Unter anderem werden ein Schutzanzug aus Nomex® 3DP und ein Tychem® ThermoPro Overall auf den Prüfstand gestellt.

Feuerwehrleute und Rettungskräfte sind eingeladen, ihre Einsatzschutzkleidung aus Nomex® ebenfalls mitzubringen und diese auf dem Thermo Man® zu testen.