Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Online Service zur Verfügung zu stellen; durch die weitere Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie unsere Verwendung der Cookies in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzerklärung.

Bühnenreifer Auftritt von Corian® in der Albertinapassage Wien

Das Herzstück des Dinnerclubs Wien vereint Bühne, Bar und DJ-Pult und Lounge miteinander und ist vollständig aus Corian® gefertigt.
Das Herzstück des Dinnerclubs Wien vereint Bühne, Bar und DJ-Pult und Lounge miteinander und ist vollständig aus Corian® gefertigt. Architekt: Söhne&Partner Architekten, Wien, Foto: Severin Wurnig.

Die im Laufe der Jahrzehnte vernachlässigte Fußgängerunterführung „Albertinapassage” im Zentrum der österreichischen Hauptstadt Wien drohte wegen erheblicher Schäden zu einem architektonischen Schandfleck in direkter Nachbarschaft zur prachtvollen Wiener Oper zu werden. Doch im Dezember 2011 entstand nach nur sieben Monaten Bauzeit der Dinnerclub Wien, eine Kombination aus internationaler Spitzenküche, amerikanischer Barkultur, Live-Jazz und Clubatmosphäre, die in Mitteleuropa Ihresgleichen sucht. Idee des Betreibers war es, mit dem Dinnerclub Wien eine moderne Adaption der amerikanischen Ess- und Tanzlokale der 40er auferstehen zu lassen, die dem Gast ermöglicht, Dinner und Tanz zu kombinieren, ohne die Lokalität wechseln zu müssen. Hauptattraktion des neuen Clubkonzepts ist eine strahlend weiße Bühnenkonstruktion aus DuPont™ Corian®.

Der Herausforderung, die goldene Zeit der klassischen „Ballrooms” in der stillgelegten Passage angesichts ihrer schlechten Bausubstanz wiederaufleben zu lassen, nahm sich das Wiener Architektenteam Söhne & Partner Architeten an. Inspiriert vom „Jack Rabbit Slims Twist Contest" aus Quentin Tarantinos Filmklassiker Pulp Fiction gestalteten Thomas Bärtl und Guido Trampitsch auf über 1.500 Quadratmetern einen einmaligen Untergrund-Designtempel für Nachtschwärmer. Über beleuchtete Treppen verlässt man den Wiener Opernring, steigt hinab in den berüchtigten Wiener Untergrund und betritt augenblicklich eine kosmopolitische Welt, die das Spiel mit dem Geheimen sucht, nichts auf den ersten Blick enthüllt, sondern langsam entdeckt werden will: Höhengestaffelte Sitzlogen in dunkelbronzenen Tönen verschmelzen mit changierenden, dreidimensionalen Polsterwänden; gedämpfte, violette Farbspiele erschaffen Intimität. Dreh- und Angelpunkt der architektonischen Entdeckungsreise ist jedoch eine raumdominierende futuristische Skulptur aus weißem DuPont™ Corian®, die in ihrer dynamischen Formensprache an einen Schiffsbug erinnert. Umgeben von dunklen Essgruppen und umrahmt von den violetten Polsterwänden, setzt sie sich, ihrer Rolle als Herzstück des Designs vollends bewusst, stolz von ihrer Umgebung ab, nimmt die Lichtprojektionen auf ihrer Oberfläche auf und lenkt alle Blicke auf sich. Wirkt sie auf den ersten Blick wie ein nie enden wollender Laufsteg, offenbaren sich erst auf den zweiten Blick ihre verschiedenen Funktionen als Bühne für Livemusik, DJ-Pult, Bar und Lounge und scheint dank der optisch fugenlosen Verarbeitung von DuPont™ Corian® zu einer monolithischen Raumskulptur im glänzenden Farbton Glacier White zu verschmelzen.                                                                                

Söhne & Partner Architekten entschieden sich für DuPont™ Corian®, da es nicht nur durch seine vielfältigen Verarbeitungsmöglichkeiten sondern aufgrund seiner sehr guten Pflegeeigenschaften und hohen Stoßfestigkeit auch im Cluballtag überzeugt und den vielen Liveacts und Nachtschwärmern eine perfekte, langlebige Bühne bietet. Verantwortlich für die anspruchsvollen DuPont™ Corian® Arbeiten zeichnete der österreichische DuPont™ Corian® Quality Network-Partner Kaltenbrunner GmbH. Mit viel  technischem Know-how realisierten die Verarbeitungsspezialisten aus Ruprechtshofen die Bühnenskulptur in ihrer beeindruckenden Größe.