DuPont Neu-Isenburg: Mitarbeiter radeln einmal um die Welt

mdRzA_TeamPhoto
Mit dem Rad zur Arbeit: DuPont Mitarbeiter Anne Fischer, Oliver Schmied, Catherine William, Raphael Moritz, Conny Steinort and Neville White (von links nach rechts).

Neu-Isenburg, 25. September 2019 – DuPont Mitarbeiter haben Anfang des Jahres eine Initiative ins Leben gerufen, um Kolleginnen und Kollegen zu motivieren mit dem Fahrrad zur Arbeit zu pendeln und das Auto zu Hause stehen zu lassen. Es musste nicht viel Überzeugungsarbeit geleistet werden, denn innerhalb kürzester Zeit haben sich insgesamt 40 Mitarbeiter, rund 10 Prozent der DuPont Belegschaft, gefunden, mit dem ambitionierten Ziel innerhalb von sechs Monaten einmal um die die Welt zu Radeln. Das Ziel wurde jetzt bereits vorzeitig erreicht.

Die DuPont Mitarbeiter Oliver Schmied, Hans Kuchelka und Neville White hatten die Idee zur Fahrradaktion, um Mitstreiter dafür zu gewinnen umweltfreundlich zur Arbeit zu kommen und sich dabei gleichzeitig sportlich zu betätigen. „Es ist einfach großartig seinen Kopf morgens für den Arbeitstag freizubekommen und auch der perfekte Start in den Feierabend, denn man kommt langsam runter und baut Stress viel schneller ab", sagt einer der Initiatoren Neville White.

Die DuPont Niederlassungsleitung hat das Projekt von Anfang unterstützt und weitere positive Nebeneffekte festgestellt: „Das ist ein ganz tolles Projekt. Unsere Mitarbeiter rücken näher zusammen und lernen sich gegenseitig besser kennen, da sie sich untereinander intensiv über ihre Raderfahrungen austauschen. Auch ich war sofort dabei, auch wenn mein km-Beitrag als Neu-Isenburger mit dem relativ kurzen Weg zur Arbeit eher gering war“, sagt Wolfgang Alince, DuPont Niederlassungsleiter in Neu-Isenburg. Neben dem besseren Betriebsklima gab es auch ganz praktische Auswirkungen auf den DuPont Standort in Neu-Isenburg: Durch die vielen neuen Radfahrer können bald im Parkhaus Autoabstellplätze in überdachte Fahrradabstellplätze umgewandelt werden. Auch die großzügigen Umkleide- und Duschräume werden jetzt viel stärker benutzt.

„Es gibt sogar einen Arbeitskollegen, der regelmäßig hin- und zurück 60 km zurücklegt, zehn Kolleginnen und Kollegen pendeln eine Strecke von mehr als 40 km pro Tag und 23 Radaktivisten haben eine Pendelstrecke von mehr als 20 km", sagt Neville White.

Die durchschnittliche Strecke aller Teilnehmer zur Arbeit und zurück nach Hause beträgt 27 km. Mit der jetzt erreichten Gesamtfahrleistung von 40.000 km wurde auch gleichzeitig der CO2 Ausstoß um rund acht Tonnen reduziert und insgesamt haben die DuPont Mitarbeiter rund 3200 Cheeseburger beim Radfahren verbrannt. „Das sieht man den Mitarbeitern einfach an, sie sehen gesünder aus, fühlen sich fitter und viel agiler", sagt einer der Initiatoren Oliver Schmied.

Da die Aktion ein voller Erfolg war, wird das Projekt auch im Winterhalbjahr mit einer zweiten Runde fortgesetzt.

Über DuPont

DuPont (NYSE: DD) ist ein globaler Innovationsführer mit technologiebasierten Materialien, Inhaltsstoffen und Lösungen, die helfen, Industrie und Alltag zu verändern. Unsere Mitarbeiter wenden verschiedene wissenschaftliche Erkenntnisse und Fachkenntnisse an, um Kunden dabei zu unterstützen, ihre besten Ideen voranzubringen und wichtige Innovationen in Schlüsselmärkten wie Elektronik, Transport, Bau, Wasser, Gesundheit & Wellness, Lebensmittel und Arbeitssicherheit zu liefern. Weitere Informationen finden Sie unter www.dupont.com/